Link verschicken   Drucken
 

Hofgut Ottersbach

Der Gutshof Ottersbach, ca. 1 Kilometer nördlich von Oberjossa am Fuße des Hirschberges gelegen und nach dem gleichnamigen bächlein benannt, das am Ostrand des Eichberges entspringt und in der Gemarkung Niederjossa in die Jossa mündet, wird 1434 unter dem Namen „Odersbach“ zum ersten Mal urkundlich erwähnt.

 

Odersbach war damals ein Dorf was Fulda Hessen mit der Hälfte belehnte.

 

1571 bis 1586 verkauften 9 verschiedene Bewohner ihre Höfe und Häuser an die Freiherren von Dörnberg, die diese als Meierei zusammenfassten.

1687 verpachteten die Herren von Dörnberg zum ersten Male ihre Meierei.

 

Ab 1747 heißt der Hof „Ottersbach“ und wurde zusammen mit Oberjossa nach Breitenbach eingepfarrt.

 

Im Jahre 1895 ist die Ottersbach ein Gutsbezirk mit 118 ha landwirtschaftlicher Nutzfläche, davon 85 ha Ackerland, 17 ha Wiesen, 6 ha Hutfläche für Schafhaltung, 7 ha Wald und 3 ha Ödland. Das Hofgut wird 1928 nach Oberjossa eingemeindet. 1569 wurden 16 Bewohner gezählt. 1747 wurde 1 Feuerstelle registriert und 1885 werden im Gutshaus 16 Bewohner gezählt.

 

Heute ist der Hof Ottersbach ein landwirtschaftlich genutztes Gut in Privatbesitz und verpachtet. Bewirtschaftet werden ca. 100 ha landwirtschaftliche Fläche. Im Gutshof wird heute Branntwein-Herstellung betrieben, wobei die eigene Ernte zur Herstellung des Destillates verwendet wird. Die anfallende Maische wird im eigenen landwirtschaftlichen Betrieb verwertet.