Brieftaubenverein „Herzbergbote“

Der Brieftaubenverein „Herzbergbote“ wurde im Herbst 1928 von den Taubenfreuden Jakob Neuber, Philipp Gerst, Hans Becker, Georg Schwalm, Georg Lotz und Thomas Rüffer gegründet. Der Verein wurde beim Verband Deutscher Brieftaubenliebhaber in Essen zur Registrierung angemeldet und erhielt die Vereinsnummer 07208. Man vollzog den Anschluss an die Reisevereinigung Alsfeld, da dies die günstigste aller Möglichkeiten war. Die für den Taubensport erforderlichen Uhren wurden in Alfeld im Schützenhof gestellt. Um allen Taubenzüchtern eine reelle Chance beim Wettflug der Reisetauben zu geben, wurde, trotz finanzieller Schwierigkeiten, die Anschaffung einer Vereinsuhr beschlossen.

 

Man hatte schon damals gutes Taubenmaterial und erreichte zu Beginn des Taubensportes beachtliche Platzierungen. Geflogen wurde die Tour Riesenburg in Ostpreußen (Ostrichtung Entfernung bis zu 1.000 km). Das war im Jahre 1940.

 

Im Krieg lag das Vereinsleben am Boden. Schmerzliche Verluste durch im Krieg gebliebene Vereinsmitglieder waren zu beklagen.

 

Im Herbst 1945 wurde ein Neubeginn gewagt. Als eingetragener Verein konnte im Jahre 1947 die Reisepost neu starten. Sportfreund Hans Noll holte in 1950 und 1953 zwei Bronzemedaillen für den Verein.